Ringo Starr

Ringo Starr

Ringo Starr war der Schlagzeuger der Beatles und gehört zu den großen Legenden der Rock-Musik. Der 1940 im Hafenviertel von Liverpool geborene Sohn eines Dockarbeiters war in seiner Kindheit oft krank. Seine Eltern ließen sich scheiden, als er drei Jahre alt war. Starr war schon vor seiner Karriere mit den Beatles musikalisch tätig, und zwar bei der Liverpooler Band Rory Storm and the Hurricanes. Schon damals hatte er engen Kontakt zu den Beatles, da die beiden Bands sich bei Auftritten in Liverpool und Hamburg gegenseitig unterstützten.

1962 verloren die Beatles ihren Schlagzeuger Pete Best, für den Starr schon öfter bei Krankheit eingesprungen war. Ringo Starr wurde der neue Schlagzeuger der Band und trat den Beatles offiziell bei. Zur selben Zeit erhielten die Beatles ihren ersten Plattenvertrag, was bedeutete, dass Starr bei allen Albums der Band von Anfang an dabei war. Mit seinen Solo-Projekten war Ringo Starr nur mäßig erfolgreich.

Als Komponist war er bei den Beatles nicht sehr aktiv, doch die Songs Octopus’s Garden und Don’t pass me by stammen aus seiner Feder. Bei den weniger bekannten Songs What goes on, Flying und Dig it war er an der Komposition beteiligt. Auch als Sänger trat Starr selten in den Vordergrund, doch er sang im Allgemeinen mindestens ein Lied auf jedem Studioalbum. So sang er etwa With a little help from my friends und Yellow Submarine.

Ringo Starrs Schlagzeugspiel ist unverwechselbar und prägte das Klangbild der Beatles entscheidend mit. Mit seinen anspruchsvollen Rhythmen gilt Starrs Spielweise als einzigartig und hervorragend. Er ist ein großartiger Tom-Tom-Spieler und hat ein ausgezeichnetes Einfühlungsvermögen und feines Rhythmusgefühl, die ihm erlauben, nicht immer genau wie ein Metronom in einem konstanten Tempo zu trommeln, sondern leichte Schwankungen des Tempos zu erzeugen, die den Songs eine bestimmte Stimmung verleihen. Starr entlockt den Trommeln einen tiefen und lockeren Klang. Er schafft es, dem Schlagzeugspiel echte Klangfarben zu verleihen. Sein Schlagzeugspiel gibt den Beatles-Songs ein felsenfestes Fundament.

Obwohl Starrs Stil eigenwillig und schwer imitierbar ist, haben sich viele andere Schlagzeuger von seiner Spielweise beeinflussen lassen, unter anderem Phil Collins und Max Weinberg. John Lennon, Paul McCartney und George Harrison, die anderen Mitglieder der Beatles, behaupteten stets, Ringo sei der beste Rock and Roll-Schlagzeuger der Welt.

Ringo Starr spielte Schlagzeuge von der Firma Ludwig. Der Erfolg der Beatles brachte große Verkaufszahlen für Ludwig-Schlagzeuge, da sich viele andere Rockbands an den Beatles orientierten und Instrumente derselben Hersteller benutzten. So wurde das Ludwig-Set von den Sechziger- bis in die Achtzigerjahre das begehrteste und meistgespielte Schlagzeug der Welt. Die Firma Ludwig zeichnete Ringo Starr für seine Dienste mit einer gold-überzogenen Snare-Drum aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.