Phil Collins

Phil Collins

Der 1951 in London geborene Phil Collins ist nicht nur einer der bekanntesten Schlagzeuger der Rockmusik, sondern auch Produzent, Sänger, Songwriter und Schauspieler. Bekannt wurde der Linkshänder als Schlagzeuger der Gruppe Genesis. Collins hatte aber auch als Solokünstler großen Erfolg. Er gehört zu den erfolgreichsten Musikern seiner Branche und lebt heute in Miami, USA.

Schon als Kind entdeckte Phil Collins seine Freunde daran, Menschen zu unterhalten. Er sammelte bereits in jungen Jahren seine ersten Schauspielerfahrungen und galt als begabter Entertainer. Allein in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre verzeichnete er als Solokünstler sieben Nummer-Eins-Erfolge in den US-Single-Charts. Außerdem kam er mit dem Song Invisible Touch zusammen mit der Band Genesis auf den ersten Platz. Er erhielt für seine Erfolge als Schauspieler und Musiker zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter Golden Globes, Grammys und Oscars. 2010 wurden die Mitglieder der Gruppe Genesis, einschließlich Collins, in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Seit 2003 ist Phil Collins Mitglied der Songwriters Hall of Fame. Das Talent und die Popularität von Phil Collins waren maßgeblich im internationalen Erfolg der Gruppe Genesis.

Neben seiner Solokarriere und seiner Rolle als Frontmann von Genesis suchte Collins von Anfang an immer wieder stilübergreifende Abwechslung und Herausforderung, was ihn zur Zusammenarbeit mit anderen Projekten und Musikern veranlasste. Seine Kollaborationen mit Tina Turner, Eric Clapton und Robert Plant sind wohlbekannt. Er begann außerdem, erfolgreiche Filmmusiken zu produzieren und gründete in den Neunzigerjahren seine eigene Bigband.

Es folgten einige Jahre, die von persönlichen und gesundheitlichen Höhen und Tiefen geprägt waren. Seit 2015 hat Collins seine musikalische Tätigkeit wieder aufgenommen und arbeitet an neuen Titeln. Außerdem hat er seine gesamten Studioalben nach einem vollständigen Remastering als Box-Set herausgebracht. 2016 erschien seine Autobiografie und noch im selben Jahr trat er auf einer Benefiz-Veranstaltung sein erstes Solo-Konzert in sechs Jahren. Sein zu der Zeit fünfzehnjähriger Sohn Nick, der in die Fußstapfen seines Vaters tritt, war am Schlagzeug seiner Begleitband.

Collins unverwechselbare Spielweise auf dem Schlagzeug ist von Prägnanz und Eindeutigkeit geprägt und legt treibende rhythmische Elemente an den Tag. Bei der Band Genesis spielte er von 1970 bis 1975 fast ausschließlich das Schlagzeug und war gelegentlich beim Hintergrundgesang dabei. Nur bei zwei Songs sang er in dieser Zeit die Hauptstimme. Neben Genesis spielte Collins 1974 das Schlagzeug für Brian Eno auf seinem Album Another Green World. Auf dem Genesis-Album Duke setzt Collins erstmals einen Schlagzeug-Computer ein und der für Collins Soloalben so typische lateinamerikanisch-verfremdete Sound ist in dem Song Duchess zum ersten Mal zu hören. Der unverwechselbare Sound ist vor allem durch die Songs In the Air Tonight und This must be Love bekannt.

Peter Gabriel verließ Genesis nach der ersten Welttournee und die Band brauchte einen neuen Lead-Singer. Phil Collins übernahm diese Position. Bill Bruford und danach Chester Thompson wurden als Schlagzeuger engagiert. Bei längeren Instrumental-Stücken wurde Collins als Schlagzeuger auf einem zweiten Schlagzeug eingesetzt. Diese legendären Schlagzeug-Duette wurden ein Markenzeichen von Genesis und trugen maßgeblich zu dem Erfolg der Gruppe bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.